Freitag, 16. Juni 2017

Nudel-Miso-Reste-Bowl

Manchmal koche ich gleich etwas mehr, um Reste zu haben. Sehr gerne packe ich z.B. gemischtes Gemüse, Kräuter und Fisch in eine ganz normale Misobrühe, die ich nur mit etwas Alge gehaltvoller gemacht habe.

Ungesund ist das glaube ich nicht, und lecker ist es absolut!

Schnelle Nudel-Miso-Bowl, japanisch inspiriert

Man ist dabei ziemlich flexibel, klassisch sind z.B. Schweinebauch oder auch Rind oder Ente, in Streifen geschnitten, die sich gut mit Stäbchen aufnehmen lassen. Den kleinen Rest der Brühe, der nicht mit den Stäbchen im Mund landet, trinkt man aus der Schüssel.

Auf dem linken Foto unten sieht man das Original-Gericht, das es am Sonntag gab. Daran kann man ungefähr erkennen, was diesmal an Zutaten da war. Man kann natürlich durch frische (gerne rohe) Gemüse oder Kräuter ergänzen. Ich mag an solchen Bowls, dass man dabei so flexibel ist. Für mich sind sie daher super! :-)

Zubereitung Schnelle Nudel-Miso-Bowl, japanisch inspiriert

Ich habe mir die Bowl in eine gut verschließbare Schüssel umgefüllt und am nächsten Tag auf einem Autobahnrastplatz geschlürft.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Schnelle Nudel-Miso-Bowl, japanisch inspiriert
Kategorien: Suppe, Einlage, Nudel, Fisch, Sommer
Menge: 1 Person


Zutaten

300mlGemüsebrühe (selbtgekocht aus Spargelabschnitten
-- und Gemüseresten)
1StückAlge, z.B. Nori oder Kombu
1Ei
1HandvollNudeln (Ramen, Tagliatelle o.ä.)
1-2HandvollGemüse (Spargel, Broccoli, Paprika, o.ä.)
1StückLachs
1-2Essl.Broccoli-Schaum; wer hat
1-2Teel.Miso
1/2Teel.Chilisauce
1Essl.Grüne Röllchen von Frühlingszwiebel oder
-- Schnittlauch

Quelle

Standardgericht
Erfasst *RK* 11.06.2017 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Dies ist ein typisches Gericht aus geplanten Resten. Man kocht ein normales Rezept (hier Spargel zu Nudeln und Lachs) für einen etwas größeren Hunger als man hat und packt die Reste in den Kühlschrank. Am Abend oder am nächsten Tag bereitet man die Bowl zu.

Dazu nimmt man die Zutaten aus dem Kühschrank, kocht man die Gemüsebrühe mit der Alge auf und kocht das Ei wachsweich. Wer mag, kann noch die eine oder andere Zutat erwärmen; an heißen Tagen lasse ich das so, die Brühe wärmt die Zutaten an.

Nun gibt man die Zutaten in eine Schüssel. Miso und Chilisauce werden in die Brühe gerührt. Diese Brühe gießt man in die Bowl. Fertig.
=====

Eigentlich hätte dieser Beitrag gestern online gehen sollen, gerade noch rechtzeitig zum Blog-Event Superbowls, den Verena von Verena’s blog - Schöne Dinge und mehr diesmal auf Zorras Kochtopf veranstaltet. Leider hat es nicht ganz geklappt, ich reiche ich trotzdem außer Konkurrenz nach. 

Blog-Event CXXXI - Superbowls (Einsendeschluss 15. Juni 2017)

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    das ist eine wirklich tolle Idee.
    Sieht auch noch sehr lecker aus.
    Das Rezept habe ich mitgenommen.
    Einen schönen Start ins Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi,
      danke, dass Dir die Idee gefällt. Man kann damit prima variieren, mit allem, was man gerade zuhause hat.
      Danke, Dir auch ein schönes Wochenende!
      Barbara

      Löschen
  2. Suppe geht immer, Reste hat man irgendwie doch auch immer. Ich halte dann mal mein Schüsselchen auch hin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Suppe ist wirklich eine prima Resteverwertung. Freut mich, dass sie Dir gefällt. Bring' Dein Schüsselchen her! :-)

      Löschen
  3. Hm ich mag das so auch Barbara. Sieht nach Ramen aus
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ramen esse ich gerne. Diesmal war es echt ein Rest Tagliatelle vom vorigen Essen, aber ausnahmsweise ging das auch. Stattdessen würde ich normalerweise einfach Ramen nehmen... :-)

      Löschen
  4. Hallo Barbara, deine Nudel-Miso-Reste-Bowl hat es mir auch total angetan, kann nur schmecken!! Lg Verena

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin